Schwere Komplikationen nach einer Impfung sind gottlob selten, doch die Stute Charis hatte leider weniger Glück.

Nach einer Impfung im vergangenen Dezember durch den Privattierarzt entwickelte sich bei Charis ein grosser Abszess, der bis tief in die Halsmuskulatur reichte und Charis stark beeinträchtigte. Daher wurde der Abszess schnellstmöglich an der Pferdeklinik Dalchenhof gespalten. Nach einem Monat erlaubte es der Heilungsverlauf der Wunde, dass Charis mit dem Rehabilitationsprogramm beginnen konnte. Dazu wurde sie von ihrer Besitzerin ans NPZ gebracht. Mittels Stretchings, Techniken zur Faszienmobilisation, Chiropraktik und natürlich mit gezielter Bewegungstherapie wurden Charis Hals- und Schulterpartien wieder mobilisiert und gekräftigt. Im April war es dann endlich soweit: die Wunde war verheilt und Charis Hals und Schulter wieder so gestärkt, um ins volle Training einsteigen zu können.

Als Charis dann aber endlich von ihrer glücklichen Besitzerin abgeholt werden konnte, meinte diese zum Abschied, dass sich die Leidensgeschichte zur Chance entpuppt hat und sie dank der Bewegungstherapie ganz viel für die Zukunft habe profitieren dürfen!

Wir wünschen den beiden viel Erfolg und sagen Danke, das freut uns sehr!

Menü