Good to know – Horsetrail

Von Feld, Wald und Wiese bis hin zur Turnierdisziplin – Horsetrail ist ein Training für jedes Pferd-Mensch-Paar. Der Ursprung dieser Sportart liegt in den USA. Es geht dabei um das Überwinden von Hindernissen, welche ausschliesslich aus Naturmaterialien gefertigt sind und dem nahe kommen, was man auch beim Ausreiten im Gelände vorfinden kann. Steile und schmale Pfade, Steine, Baumstämme, sowie Brücken sind für das Training optimal. Auch sich bewegende Untergründe, treppenähnliche Auf- und Abgänge, Wasser und Bachläufe sind für das erfahrene Extrem Trail-Pferd keine Herausforderung.

Unabhängig von der Pferdesportdisziplin, der Reitweise oder der Pferderasse bringt das Training einen Mehrwert. Das Ziel ist eine vertrauensvolle Partnerschaft zwischen Mensch und Pferd. Alle natürlichen Sinne des Pferdes werden dabei geschult, die Aufmerksamkeit gesteigert und das Vertrauen in den Menschen gefestigt. Die Hindernisse werden in sehr ruhigem Tempo durchschritten, das gibt dem Menschen Zeit die Pferde genauer zu studieren und auf Ihr Wesen einzugehen.

Da jedes Pferd und jeder Besitzer sehr individuell sind, erfordert es immer ein angepasstes Training. Ängstliche Pferde bekommen durch das Meistern des Extrem Trails mehr Selbstvertrauen, ungestüme Pferde lernen sich besser zu konzentrieren und rekonvaleszente Pferde können gezielt in der Bewegung gefördert werden. Jedes Mensch-Pferde-Team kann deshalb vom Training profitieren.

Im Nationalen Pferdezentrum Bern hast Du die Möglichkeit, einfach mal in den „Trail“ reinzuschnuppern. Du überwindest mit deinem Pferd verschiedene Hindernisse, von der Wippe bis zum Podest. Einzelne Aufgaben wirst Du vielleicht von Gymkhanas oder Patrouillenritten bereits kennen. Der Extreme Trail ist offen für alle Equiden und Reitweisen und kann an der Hand oder geritten, in verschiedenen Klassen, absolviert werden.

Menü