🚑🐴Vets on the road – Faustgrosser Tumor im Maul und der Fribi frisst trotzdem noch…

Die 20jährige Freibergerstute Mona ist rund und munter. Doch bei genauerem Hinsehen fällt der Besitzerin auf, dass Mona etwas seltsam kaut. Der Privattierarzt entdeckt bei einer Untersuchung in der Maulhöhle eine faustgrosse Masse unmittelbar hinter dem linken Maulwinkel. Diese reicht über die Zähne bis auf die Zunge. Mona ist mal wieder ein Beispiel mehr dafür, dass die Aussage „Runde Pferde haben keine Probleme im Maul“ unter der Kategorie „Märchen“ ad acta gelegt werden sollte.

Die Stute wurde zur Exzision der Masse zu uns ins NPZ überwiesen. Unsere Tierärztin Murielle Lauper trennte die Masse mit dem Skalpell von der Maulschleimhaut und verödete die Wundränder mit dem Kauter. Natürlich erhielt Mona Schmerzmittel für nach der Operation. Gleich nach dem Eingriff durfte die Freibergerstute wieder nach Hause und widmete sich sogleich ihrer Lieblingsaufgabe – dem Fressen.

Zur genaueren Untersuchung wurde die Masse in die Pathologie eingeschickt. Das Resultat bestätigte unseren Verdacht eines Equines Sarkoides. Diese Tumorart ist vor allem auf der äusseren Haut des Pferdes bekannt und wird in der Umgangssprache oft als Warze bezeichnet. Meist findet man die Sarkoide an der Gurtenlage, der Bauchnaht, im Bereich vom Euter oder Schlauch oder auch um die Augen. Selten können diese Sarkoide aber auch im Maul vorkommen, wie in diesem Fall bei Mona.

Bei jeder Behandlung eines Sarkoids besteht ein Rezidivrisiko (Risiko, dass das Sarkoid wieder kommt) von 60%.

Bei der Kontrolle nach drei Wochen zeigte die Wunde einen schönen Heilungsverlauf. Die Tumorstelle wird nun regelmässig kontrolliert, um Mona auch weiterhin ein freudvolles Fressen zu garantieren.

Menü